Chinesischer Tierkreis

Eine Einführung in den Chinesischen Tierkreis

Der chinesische Tierkreis oder der Sheng Xiao soll auf einem zwölfjährigen Zyklus basieren, wobei jeder mit einem Tierzeichen verwandt ist. Diese Zeichen sollen aus Ratte, Ochse, Tiger, Kaninchen, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Schwein bestehen und nach dem chinesischen Mondkalender berechnet werden.

Ähnlich wie die zehn himmlischen Stämme und zwölf irdischen Verzweigungen wurden auch die Tiere im chinesischen Tierkreis für das Zählen von Jahren als das System, das jetzt allgemein akzeptiert wird, auf der Grundlage des gregorianischen Kalenders geschaffen. Die Auswahl und Ordnung der Zeichen, von denen angenommen wird, dass sie das Leben der Menschen beeinflussen, soll in der Han-Dynastie entstanden sein und auf den Charakter und Lebensgewohnheiten jedes Tieres beruhen. Die traditionelle Aufteilung war meist mit der Nummer 12 verbunden: Ein Ji entspricht 12 Jahren, ein Jahr hat 12 Monate, ein Tag hat 12 Zeiträume mit dem Namen shi chen. Die alten Chinesen beobachteten, dass es 12 Vollmonde innerhalb eines Jahres gab und das angenommen wird, dass der Ursprung des chinesischen Tierkreises mit der Astrologie verbunden werden kann.

Jedes Tierzeichen ist in der Regel mit einer irdischen Verzweigung verbunden, so dass die Tierjahre Zi Ratte, Chou Ochse, Yin Tiger, Mao Kaninchen, Chen Dragon, Si Schlange, Wu Pferd, Wei Schaf, Shen Monkey, Sie Hahn, Xu Hund und Hai Schwein genannt werden. Das Tierjahr, in dem eine Person geboren wurde, heißt Ben Ming Nian (Tierkreisjahr der Geburt). Die unverwechselbare Art, das Jahr auf der Grundlage des Mondkalenders zu berechnen, entscheidet, dass jedes Mal in jedem zwölfjährigen Zyklus die Menschen ihre Geburtszeichen erfüllen werden.

Die Chinesen sind dafür bekannt, dass sie ihr Geburtsjahr ernst nehmen und glauben, dass Menschen, die sich derzeit in ihrem eigenen Ben Ming Nian befinden, „Taisui“ oder den Gott des Alters beleidigen können, und deshalb können sie viel Unglück erleiden, in der Regel in Form von Krankheit, wirtschaftlichem Verlust, körperlicher Verletzungen und Hindernissen in der Karriere. Allerdings gibt es effektive Möglichkeiten, um die unglücklichen Auswirkungen zu verringern und die beliebteste Lösung ist, rote Unterwäsche zu tragen und Socken oder Gürtel, die einem von den Ältesten gegeben wurden. Nach den Chinesen, wird von rot geglaubt, dass diese Farbe Glück bringt. Etwas Schmuck kann auch helfen, wie Anhänger und Armbänder mit günstigen Bildern.

Die Tiere des Chinesischen Tierkreis

 StundenBeschreibung
RatteZi Shi: 23 Uhr bis 1 Uhr Dies ist die Zeit, in der Ratten aktiv nach Nahrung suchen.
OchseChou Shi: 1 Uhr bis 3 UhrDies ist die Zeit, in der Ochsen wiederkäuen.
TigerYin Shi: 3 Uhr bis 5 UhrTiger jagen Beute und zeigen ihre bösartigste Natur.
KaninchenMao Shi: 5 Uhr bis 7 UhrDas Jadekaninchen auf dem Mond ist damit beschäftigt, ein Heilkraut mit einer Stößel zu zerstoßen.
DracheChen Shi: 7 Uhr bis 9 UhrDrachen schweben am Himmel, um den Menschen Niederschläge zu geben.
SchlangeSi Shi: 9 Uhr bis 11 UhrSchlangen beginnen, ihre Höhlen zu verlassen.
PferdWu Shi: 11 Uhr bis 13 UhrMit der Sonne hoch oben am Himmel, legen sich andere Tiere für eine Mittagspause hin, während das uneingeschränkte Pferd noch kräftig ist.
SchafWei Shi: 13 Uhr bis 15 UhrEs wird gesagt, dass, wenn Schafe zu dieser Zeit Gras gefressen hätten, sie stärker werden würden.
AffeShen Shi: 15 Uhr bis 17 UhrAffen werden lebendig.
HahnYou Shi: 17 Uhr bis 19 UhrHähne kehren zu ihrem Hühnerstall zurück, da es schon dunkel ist.
Hund Xu Shi: 19 Uhr bis 21 UhrHunde beginnen, ihre Pflicht zu erfüllen, Eingänge zu bewachen.
SchweinHai Shi: 21 Uhr bis 23 UhrAlles ist still und Schweine schlafen gut.

Legenden, die den Chinesischen Tierkreis umgeben

Die folgende Geschichte soll die am weitesten verbreiteste Legende über den chinesischen Tierkreis sein. Der Jadekaiser (auch bekannt als Kaiser im Himmel in der chinesischen Folklore) befahl, dass Tiere als Kalenderzeichen bezeichnet werden und die zwölf, die zuerst ankamen, würden ausgewählt werden. Zu dieser Zeit waren die Katze und die Ratte gute Freunde und Nachbarn. Als sie von dieser Nachricht hörten, sagte die Katze zu der Ratte: „Wir sollten früh ankommen, um uns anzumelden, aber ich stehe in der Regel spät auf.“ Die Ratte versprach dann, seinen Freund zu wecken und zusammen hinzugehen. Doch am Morgen, als sie aufstand, war sie zu aufgeregt, um sich an ihr Versprechen zu erinnern, und ging direkt zum Treffpunkt. Auf dem Weg begegnete sie dem Tiger, Ochsen, Pferd und anderen Tieren, die viel schneller liefen.

Um nicht hinter sie zurückzufallen, dachte sie sich eine gute Idee aus und brachte den unkomplizierten Ochsen dazu, sie zu tragen, unter der Bedingung, dass sie für den Ochsen sang. Endlich kamen der Ochse und die Ratte als Erste an. Der Ochse war glücklich, dass er das erste Zeichen der Jahre sein würde, aber die Ratte war bereits nach vorne geglitten und wurde das erste Glückstier des chinesischen Tierkreises. Inzwischen war sein Nachbar die Katze zu spät dran, denn als sie endlich ankam, war die Auswahl vorbei. Das ist der Grund, warum andere Tiere hinter der kleinen Ratte stehen und warum die Katze die Ratte so sehr hasst, dass jedes Mal, wenn sie sich treffen, die Katze diese jagen und töten wird.

Eine andere Version der Geschichte beginnt, wenn der Gelbe Kaiser zwölf Wächter auswählen wollte. Als die Katze und die Ratte davon erfuhren, hoffte die Katze, dass die Ratte früh dort ankommen und sich im Namen der Katze anmelden könnte. Leider hat die Ratte es völlig vergessen oder manche sagen, dass sie es absichtlich getan hatte. Manche sagen, die Tiere wurden zu einer Art Rennen wie einem Schwimmrennen oder einem einfachen Rennen aufgefordert. Der Elefant soll auch an dem Rennen teilgenommen haben, aber er lief weg, weil ihm eine Ratte in den Rüssel stieg.

Obwohl die Legenden verzerrte Interpretationen zu sein scheinen, weil der ursprüngliche Vorsatz über eine so lange Zeit verloren gegangen ist, war der chinesische Tierkreis mit dem Yin Yang, den Fünf Elementen und anderen traditionellen Lebenskonzepten verwandt. So förderte er die Entwicklung der chinesischen Tierkreiskultur. Nach dem Lernen dieser Geschichten müssen wir noch einige Fakten kennenlernen: Es ist zuverlässig zu glauben, dass die Tierkreistiere mit der Verehrung von Tieren in alten Zeiten begonnen haben und die zwölf wichtigsten Tiere im Leben der Menschen des Altertums ausgewählt wurden, um die Zwölf irdischen lebhaften Verzweigungen zu repräsentieren (der duodezimale Zyklus im chinesischen Kalender). Die Katze fehlt in der Namensliste, weil es bis vor kurzem keine Katzen in China gab.

Abgesehen von den Tricks, die die Ratte in der ersten Geschichte machte, erwähnte auch die andere Version, dass es um die Priorität dieser Tiere geht. Nach der chinesischen Mythologie über den Ursprung der Welt, war das Universum im Dunkeln und hatte keine Form wie ein Ei, bevor die Erde und der Himmel getrennt wurden. Es war die Ratte, die einen Riss hinein biss und die Luft hineinließ. Sie war der Held, der die Welt beginnen ließ. Das war die Wichtigkeit von ihm. Ein anderes Sprichwort stimmt mit der oben erwähnten Zehengeschichte überein. Ihre Vorpfoten haben vier Zehen und ihre Hinterpfoten haben fünf Zehen, sowohl mit ungeraden und geraden Zahlen. Für eine solche besondere Kreatur unter den zwölf Tieren gewann die Ratte den ersten Platz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.